Spiegelpacken

Zielgruppe: Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren
Gruppengröße: 10 Kinder und mehr

Grundregeln

Alle bewegen sich frei im Raum. Es gibt zwei Fänger die versuchen die Anderen abzuschlagen. Wer gefangen ist,  friert in der Position ein, in der er sich im Moment des Abschlagens befand. Er kann nun befreit werden, wenn ein noch freier Läufer sich ihm gegenüber aufstellt und sein Spiegelbild wird, d.h. genau seine Haltung einnimmt – nur eben spiegelverkeht. Hierbei darf keiner der beiden abgeschlagen werden und die Fänger dürfen auch nicht warten bis die Befreiung zu Ende ist um den Befreier und den Befreiten dann abzuschlagen („Totenwache gilt nicht!“).

Variation

Zweckgebundenes Spiegelpacken
Die Fänger geben den Gefangenen jeweils eine Pose vor in der sie bis zu ihrer Befreiung verharren müssen. Diese Posen können sportartenspezifisch sein, wie etwa Ballettpositionen, Yogafiguren oder Turnelemente à la Standwaage oder Handstand müssen das aber nicht. Sie können auch aus anderen Spielen, wie Zauberwald, Feuer-Wasser-Blitz oder Schnick-Schnack-Schnuck entlehnt sein oder komplett der Phantasie der Fänger überlassen werden. Aber vorsicht! Letzteres führt vor allem bei jungen Spielern häufig dazu, dass sie mehr stehen und überlagen als fangen – hier sollte zumindest mit einer Kategorie wie Tiere oder Märchenfiguren weitergeholfen werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s