Die NW berichtet (2)

Der zweite Artikel fasst die Highlights des Handball-Mini-Spielfests am Sonntag den 18. März zusammen:

Spiellandschaft für 150 Kinder
HANDBALL: Mini-Spielfest des TV Häver ein voller Erfolg

Kirchlengern (dge). Richtig viel los war beim Minihandball-Spielfest in der Turnhalle der Gesamtschule Kirchlengern. Der TV Häver hatte eingeladen und zwölf Mannschaften aus dem gesamten Handballkreis Herford-Bielefeld waren gekommen. Neben zwei eigenen Mannschaften der Gastgeber waren die HSG Löhne-Obernbeck, die TSG Altenhagen-Hepen I und II, die SG Bünde I und II, der VfL Mennighüffen, der CVJM Rödinghausen, die SV Brackwede, sie HSG Spradow und der VfL Herford gekommen.

minispielfest.jpgVon den Organisatoren des TV Häver wurde den rund 150 Kindern dabei viel mehr geboten als nur Handballsport. Der Jugendausschuss des TV Häver hatte für die Kinder ein Drittel der Halle in eine Spiellandschaft ungewandelt. Dort konnten sich die Kinder austoben, Trampolin springen, auf „Matten-Burgen“ klettern, sich an „Lianen“ herumschwingen und vieles andere mehr. Die Spielemöglichkeiten wurden von den Minis begeistert in Anspruch genommen, so dass in der Sporthalle eine überaus lebhafte Atmosphäre herrschte. Dass sich auch alle richtig warmmachen, dafür hatte Aerobictrainer Ulrich Albsmeier mit einem besonders kindgerechten und phantasievollen Aufwärmprogramm gesorgt. So ging es unter anderem zu stimmungsvoller Westernmusik auf schnellen Pferden quer durch die „Prärie“.

Aber natürlich wurde auch viel Handball auf den beiden Mini-Handball-Feldern gespielt. Da schon ganz kleine Talente mit fünf Jahren dabei waren, wurde das Feld in zwei Leistungsklassen aufgeteilt: Die schon etwas Älteren spielten dann auf dem Feld zwei. Und obwohl alle mit unerschöpflichem Ehrgeiz bei der Sache dabei waren und sich über jeden Treffer euphorisch freuten: Gezählt hat die Tore niemand. Bei diesem Spielfest sollte es keine Gewinner und keine Verlierer geben. Jedes Kind ging als Sieger nach Hause und freute sich über seine gewonnene Medaille.

Ein zusätzlicher Höhepunkt war der Auftritt der Bundesligaspieler Nico Greiner, Alois Mraz und Patrick Fölser. Dass sie mit ihrem TuS Nettelstedt-Lübbecke zur Zeit nicht so erfolgreich sind, minderte nicht die Nachfrage nach Autogrammen. Auch Kirchlengerns Bürgermeister Rüdiger Meier war gekommen und lobte Organisatoren sowie Mini-Sportler. Zusätzlich bekamen alle anwesenden Mannschaften Mini-Handbälle.

Angesichts der vielen begeisterten Kinder wurde deutlich, welchen Schub die Handball-WM in Deutschland insbesondere im Nachwuchsbereich gebracht hat. „Vor der Handball-WM hatten wir gerade mal sieben Minis, jetzt sind es schon 25 – und bei jedem Training sind neue Kinder dabei“, bestätigte Damaris Plutschinski von TV Häver, die das Spielfest zusammen mit Jara Stallamnn organisiert hatte und dabei von einem sehr engagierten Team unterstützt wurde. Aber bereits vor der Weltmeisterschaft entwickelte sich die Jungend-Handballabteilung des TV Häver zur inzwischen größten im Bünder Land. Kein Wunder, wenn Sport so viel Spaß macht: Das vollauf gelungene Handballfest wird bei allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die NW berichtet (2)

  1. Pingback: Minihandball-Spielfest – Ein Nachruf « TV Häver Jugend Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s